Informatik Dr.-Ing. Peter Salz

(geb. 1985) studierte von 2005 bis 2011 Informatik an der Technischen Universität Kaiserslautern. Seine Masterarbeit schrieb er am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern.

Portrait von Dr.-Ing. Peter Salz
©Klaus Tschira Stiftung

Seine Dissertation mit dem Titel “Towards Patient-specific Electrical Impedance Tomography using 3D Thorax Models“ erarbeitete er in der Arbeitsgruppe Computergrafik von Prof. Dr. Hans Hagen an der Universität Kaiserslautern in enger Zusammenarbeit mit Medizinern des Universitätsklinikums Leipzig. Dabei war er Mitglied des internationalen Graduiertenkollegs IRTG 1131. Peter Salz verbrachte mehrere Forschungsaufenthalte am Scientific Computing and Imaging Institute in Salt Lake City, USA. Seit Juli 2014 arbeitet er als Postdoc in der AG Computergrafik.

Wie können Ärzte schwer Lungenkranken, die künstlich beatmet werden, besser helfen? Der Informatiker Peter Salz hat in seinem Artikel „Live-Übertragung aus der Lunge“ beschrieben, wie wesentlich präzisere Bilder der Lunge als bisher möglich sind – ohne Strahlung, kostengünstig am Bett, zeitlich hoch aufgelöst, und nun auch optimiert für die Körper- und Lungenform jedes einzelnen Patienten. Indem sie die Lunge live beim Atmen beobachten, können Ärzte das Beatmungsgerät an jeden Patienten so anpassen, dass geschädigte Lungenbereiche mit der künstlichen Beatmung wieder hergestellt werden können. Als Bindeglied zwischen Informatik und Medizin hat Peter Salz hierzu ein Verfahren entwickelt, das die Elektro-Impedanz-Tomographie um patientenspezifische Computermodelle erweitert – und damit hat er die Lungen-Bildgebung ein ganzes Stück praxistauglicher gemacht.

Peter Salz erhält den Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft im Fach Informatik, weil er seine Forschung an der Schnittstelle von Medizin und Informatik mit schönen Beispielen und Bildern vermittelt. Dabei kommt er in seinem Artikel schnell von der allgemeinen Beschreibung zum eigenen Forschungsbeitrag. Seine Geschichte zeigt, wie Ärzte und Informatiker zum Wohle des Patienten erfolgreich zusammenarbeiten.

Sie verwenden einen veralteten Browser oder haben Javascript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Javascript.
x

Datenschutz & Verwendung von Cookies



Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
X