Physik Dr. rer. nat. Nils Huse

(geb. 1972) studierte Physik an den Universitäten Freiburg, Heidelberg und der Université de Paris-Sud. Sein Diplom absolvierte er 2001 am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen und an der Universität Heidelberg. Dr. Nils Huse promovierte bei Prof. Dr. Thomas Elsässer an der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Max-Born-Institut in Berlin-Adlershof im Fach Experimentalphysik. Das Thema seiner Dissertation war: „Multidimensional vibrational spectroscopy of hydrogen-bonded systems in the liquid phase: Coupling mechanisms and structural dynamics“. Im Februar 2006 schloss er seine Promotion mit summa cum laude ab. Im Anschluss an die Promotion forschte er bis Anfang 2007 als Postdoc am Max-Born-Institut. 2007 wechselte er als Wissenschaftler an das Lawrence Berkeley National Laboratory der University of California, Berkeley.

Siegerbeitrag
In „Das kurze Gedächtnis des Wassers“ schildert Dr. Nils Huse, wie die moderne Experimentalphysik hilft, die Geheimnisse, die Wasser als Medium des Lebens in sich trägt, zu lüften und seine Eigenschaften in ein neues Licht zu rücken.

Sie verwenden einen veralteten Browser oder haben Javascript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Javascript.
x

Datenschutz & Verwendung von Cookies



Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
X